Am Anfang war ein Buch: „Als meine Mutter die Küche nicht mehr fand“ von dem in Berlin lebenden Autor Jörn Klare (geb. 1965). Es geht um die Erlebnisse des Autors mit seiner dementen Mutter. Aus dem autobiographischen Stoff wurde 2015 sein erstes Theaterstück. Aus dem Sohn wird eine Tochter, die die Wahrheit über ihren Vater erfahren möchte. Das Stück hatte nun in Berlin Premiere. Ein Besuch im "Theaterkontor", einer kulturellen Initiative einer Privatperson in der Nähe vom Botanischen Garten.

Für mich ist er eine Entdeckung. Für andere schon lange eine bekannte Größe. Von „Geheimtipp“ kann keine Rede sein, wenn es um den Neurobiologen Gerald Hüther und seine unterhaltsamen populärwissenschaftlichen Bücher über das Gehirn geht. Gerald Hüther ist derzeit der bekannteste Gehirnforscher in Deutschland, Bestsellerautor, gefragter Referent auf Tagungen aller Art und Berater der Politik. Wer auf youtube seinen Namen eingibt, findet jede Menge Vorträge mit Titeln wie "Wie Leben...

Tolle Initiative! · 21.10.2019
Ab ins Grüne: Die gebürtige Berlinerin und Familientherapeutin Katrin Paul hat sich im brandenburgischen Biesenthal mit ihrem Seminarhaus und Gästebetrieb ihren Traum vom Leben auf dem Land und mit Tieren erfüllt. Ein Kurzbesuch.

Tolle Initiative! · 19.05.2018
Montagabend, den 14. Mai im Haus der Kulturen der Welt. Der größte Saal im Haus ist bis zum letzten Platz besetzt. Es herrscht festliche Stimmung. Dieser Abend ist ein Höhepunkt in der Geschichte der noch jungen Bundesstiftung Magnus-Hirschfeld (BMH) und der seit dreißig Jahren unermüdlich agierenden Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft: 900 Gäste aus Politik, Gesellschaft, Religion aus dem In- und Ausland und natürlich der Berliner LGBT-Szene ehren den jüdischen Arzt, Kämpfer für die Rechte von ...
Das ist bestimmt sehenswert: Die neuen Bilder von Isabel Korallus. Am kommenden Donnerstag stellt die freischaffende Malerin und Kunsttherapeutin auf der "roten Insel" ihre aktuellen Bilder aus. Die Ausstellung "Blicklichtungen" ist vom 10. Mai bis zum 9. Juni in der Galerie "woyy" (www.woyy.de) in der Gustav-Müler-Straße 15 in Schöneberg zu sehen. Kennengelernt habe ich die Malerin in der Schöneberger "Kunstbaustelle". Jeder, der malen möchte, kann sich dort ausprobieren...
Tolle Initiative! · 04.05.2018
Die Kinderbuchverlegerin – und autorin Steffi Bieber-Geske ist eine junge Mutter mit Power, Mut und Talent, neue Wege zu gehen: Vor fünf Jahren hat sie mal eben so eine neue Buchmesse für kleine und unabhängige Verlage in Deutschland ins Leben gerufen. Warum? Kleinere Verlage hatten und haben es bekanntlich schwerer als die großen, sich auf dem Markt zu behaupten. Für viele ist die Frankfurter oder auch Leipziger Buchmesse unerschwinglich. Eine Teilnahme ist für viele ein Kraftakt.
Unterwegs · 07.04.2018
Bericht von meiner Harzreise im März. Stationen: das Kloster Gerode, Goslar und Bad Harzburg Die Reise begann ganz und gar unachtsam: Bei der Zugfahrt von Berlin nach Hannover ließ ich leider meine neue schöne himmelblaue Uhr, die sich durch Sonnenstrahlen auflädt, im Zugrestaurant liegen. Im Folgezug nach Göttingen fiel mir das gleich auf, die Uhr wurde auch gefunden und befindet sich nun im Fundbüro Köln. Von dort muss sie irgendwo noch nach Berlin kommen...
….wird es allen warm. Trotz zwei Grad Minus! Ich hatte es ja geahnt: Die „Friedenauer Treppenhauskonzerte“ waren wirklich ein Erlebnis. Tolle Idee vom Verein Südwestpassage und tolle Umsetzung durch die vier Jazz-Musikerinnen und ihre Begleiter. Zur ersten Station im Gemeindehaus „Zum guten Hirschen“ in der Bundesallee 76 kamen wir etwas zu spät. Natascha Roth und ihr musikalische Begleiter James Scholfield sangen und spielten dort. Durchdringend schöne Stimme, soviel steht fest. Wunderbare...
Tolle Initiative! · 16.03.2018
Sie gehört zu einer ganz neuen Generation von sozial verantwortlichen Vermögenden: die Philantrophin Ise Bosch, Jahrgang 1964, Enkelin der Robert Bosch GmbH. Sie erhält zu Recht vom Bundesverband Deutscher Stiftungen für ihr Engagement den diesjährigen Stifterinnenpreis. Geehrt wird sie im Mai 2018 für ihr Engagement für Menschenrechte, ihren Einsatz zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen und zum Schutz sexueller Minderheiten. Eine persönliche Begegnung: ....
Letztes Jahr hat es nicht geklappt, aber dieses Jahr kommt nichts dazwischen: Am 17. März gibt es die „Friedenauer Treppenhauskonzerten.“ Initiator ist die "Südwestpassage", ein sehr engagierten Kulturverein in Friedenau (s. mein Blogbeitrag unter „tolle Initative“). Wie darf man sich diese Konzerte nun das vorstellen?Keine Ahnung, da ich letztes Jahr absente war. Der Programmflyer verspricht Folgendes: Von 17- 20 Uhr treten vier polyglotte Jazzmusikerinnen auf: Juliane Gabriel...

Mehr anzeigen